Im Schatten des Fuchses

Werbung, unbezahlt und unbeauftragt

 

Titel: Im Schatten des Fuchses

 

Autorin: Julie Kagawa

 

Verlag: Heyne 

 

Seiten: 480

 

ISBN: 978-3453272057

 

Preis: 17 Euro (D) | Gebundenes Buch

Klappentext

Ein gefährliches Vermächtnis, ein tapferes Mädchen und eine abenteuerliche Reise.

 

Die junge Yumeko ist eine Gestaltwandlerin – halb Mensch, halb Füchsin. Im Kloster der Stillen Winde lernt sie unter der liebevollen Anleitung von Mönchen, ihre Gabe zu kontrollieren. Doch eines Nachts greifen mörderische Dämonen die Tempelanlage an und setzen sie in Brand. Yumeko gelingt es als Einziger zu fliehen, mit einem letzten Vermächtnis der Mönche in der Tasche: einer geheimnisvollen Pergamentrolle, die sie in einem Tempel in Sicherheit bringen soll. Darauf befindet sich der Teil einer uralten Beschwörung, die so gefährlich ist, dass sie einst in drei Teile zerrissen und an verschiedenen Orten aufbewahrt wurde. Unterwegs trifft Yumeko den Samurai Tatsumi, der auf der Suche nach eben jener Pergamentrolle ist. Gemeinsam setzen sie ihren Weg fort. Tatsumi weiß nicht, dass Yumeko hat, wonach er sucht. Yumeko weiß nicht, dass Tatsumi ein Geheimnis hütet, das sie beide umbringen könnte. Und beide ahnen nicht, dass sie sich niemals ineinander verlieben dürfen.

 

Rezension

Julie Kagawa hat mit ihrem neuen Buch wiedermal sich selbst übertroffen! Eine fantastische Geschichte im japanischem Stil. Ich als Leserin konnte mich gut in die Handlung hineinversetzen. Julie Kagawa ermöglichte es mir, mich wie ein Teil ihres geschaffenen Kaiserreiches Iwagoto zu fühlen. Sie ließ ihre Kenntnisse über die japanische Mythologie hineinfließen und vermischte diese mit ihrer eigenen Fantasie. Samurai, Dämonen, Mönche und Kitsune... all diese Wesen vermag ich mir bildlich vorzustellen. Es wurden herausragende, spannende Kämpfe beschrieben. Es gab viele Situationen, die mein Herz zum Rasen brachte, beispielsweise die Geheimnisse der Hauptcharaktere, die im Verborgenen bleiben sollten. Ich fieberte mit ihnen und war stets aktiv am Lesen, ohne mich von etwas oder jemanden ablenken zu lassen. 

Die weiteren Charaktere habe ich sehr lieb gewonnen. Gerade weil die bunte Mischung der Gruppe so ungewöhnlich erschien, gefiel mir die Konstellation umso mehr! Es war recht unterhaltsam, die Dialoge zu lesen. Ihre Art und Weise verzauberte mich. Während dem Verlauf der Handlung, entwickelten und veränderten sich die Persönlichkeiten der Charaktere. Dies lag sicherlich auch daran, dass sie Miteinander und Voneinander lernten. 

Ich genoss das Kennenlernen der verschiedenen Kulturen, Gebräuche, Hintergründe und Ränge der Wesen sowie der Menschen. Mich faszinierten vor allem die japanischen Wörter, die die Geschichte ergänzte. Da ich gerne Anime sah, waren mir die Worte nicht unbekannt. Tatsächlich fiel es mir leicht, diese zu übersetzen. Diejenigen, die diese Worte nicht gleich verstanden, bekamen entweder im Laufe des Textes eine Übersetzung oder konnten im Glossar im hinteren Teil des Buches das Wort nachschlagen. 

Der Schreibstil der Autorin ist unglaublich. Sie schafft es immer wieder, mich für ihre Geschichten zu begeistern, wie jetzt bei ihrem Buch "Im Schatten des Fuchses". Die Mysterien und Abenteuer packten mich. Die Spannung baute sich weiterhin auf, bis es letztlich zum Höhepunkt kam. Ganz dolle Empfehlung von mir!!

 

5/5 Sterne