Torn - Eine Liebe zwischen Licht und Dunkelheit

Werbung, unbezahlt und unbeauftragt

 

Titel: Torn -

Eine Liebe zwischen Licht und Dunkelheit

 

Autorin: Jennifer L. Armentrout

 

Verlag: Heyne 

 

Seiten: 448

 

ISBN: 978-3453319783

 

Preis: 14,99 Euro (D) | Broschiert

Klappentext

Die Welt von Ivy Morgan steht Kopf: Seit sie von dem dunklen Prinzen der Fae beinahe getötet worden wäre ist nichts mehr wie zuvor. Nicht nur, dass sie schwer verletzt wurde, sie ist auch einem gefährlichen Geheimnis auf die Spur gekommen. Einem Geheimnis, von dem der Orden auf keinen Fall erfahren darf. Ivys einziger Lichtblick ist Ren, der charmante Bad Boy mit den sexy Tattoos, der ihr Herz höher schlagen lässt. Doch für wen wird sich Ren entscheiden, wenn es hart auf hart kommt: für den Orden, dem er die Treue geschworen hat, oder für Ivy, der sein Herz gehört ...

 

Rezension

Der erste Band endete schockierend. Ich war froh, dass „Torn“ direkt an das Geschehnis anschloss. Was sich danach alles ereignete, handelte sich um Spannung pur! Ich konnte das Buch nicht mehr aus der Hand legen. Es wurden Informationen preisgegeben, die nicht nur die Charaktere selbst, sondern auch ich als Leserin erstmal verdauen musste. Unfassbar, wie sich dadurch die Veränderungen um einiges verstärkten oder verschlimmerten. Ich verstand Ivys Angst, fast so, als steckte ich in ihrer Haut. Ich empfand den weiteren Handlungsverlauf als nervenaufreibend und düster. Die Fae konnten wirklich grausam sein, gewaltbereit und kalt, vor allem die Alten und die Adligen - dies verdeutlichte sich in der Fortsetzung. Umso erstaunlicher, das Wört böse für die Fae nicht mehr verallgemeinert zu benutzen. 

Tinks Humor blieb erhalten. Ich liebte ihn für seine Loyalität und Freundschaft gegenüber Ivy, was er mit seinen Worten äußerte und mit seinen Taten zeigte. Durch ihn und Ren schaffte sie es, ein wenig von der aufkeimenden Dunkelheit zu verscheuchen. Es war kein Wunder, dass sie unter den Folgen der Tyrannei der Fae litt, dennoch kämpfte sie verbissen um eine bessere Gegenwart und Zukunft. Sie stellte sich gegen die Gefahr und zwar nicht allein. Eine neue Unterstützung tat sich hier auf. Mir gefiel die Wendung, die mich vollends aufheizte und mitriss.

 

5/5 Sterne