Lovely Mistake

Werbung, unbezahlt und unbeauftragt

 

Titel: Lovely Mistake

 

Autorin: Sarah Stankewitz

 

Verlag: Forever

 

Seiten: 320

 

ISBN: 978-3864931499

 

Preis: 12,99 Euro (D) | Broschiert

Klappentext

Wie weit wird sie gehen, um ihr Herz zu schützen?

 

Ein halbes Jahr ohne Dates, ohne Männer und vor allem ohne sich neu zu verlieben. Das ist Mollys Plan, denn sie hat eine schwere Zeit hinter sich und kann es sich nicht leisten, ihr Herz an den Falschen zu vergeben. Als sie jedoch von einem Wasserschaden aus ihrer Wohnung vertrieben wird, hat sie keine andere Wahl, als bei Troy einzuziehen, einem verdammt gutaussehenden Handwerker. Ungewollt entdeckt sie die Narben aus seiner Vergangenheit und fühlt sich immer mehr zu ihm hingezogen. Doch Troy gehört genau zu der Sorte Mann, von der Molly sich unbedingt fernhalten muss ... 

 

Rezension

Und ich dachte, „Perfectly Broken“ wäre schon eine perfekte Liebesgeschichte, doch dann las ich den zweiten Band! Er hat mir um einiges besser gefallen. Sarah Stankewitz hat ihren Schreibstil mit vollen Potential ausgeschöpft und ganz viele Emotionen entstehen lassen; nicht nur bei den Protagonisten, sondern auch bei mir als Leserin. Es war sehr berührend und brachte mich tatsächlich wieder zum Weinen. Es gab traurige und fröhliche Situationen, die hervorragend in ihrem Buch verpackt wurden. Ich mochte Molly bereits von Anfang an, weil sie taff und schlagfertig wirkte. Eine Powerfrau, dessen Direktheit mich schier umgehauen hatte und meine Vorfreude auf ihre Sicht der Dinge entfachte. Ich lernte sie dahingegen vollkommen neu kennen. Sie zeigte eine weiche und verletzliche Seite, die sie mir noch sympathischer machte. Auch ihre Mutter schloss ich liebevoll ins Herz. Sie war so sanft und stark. Woher kämen wohl sonst Mollys Charakterzüge?!

Was dazu folgte, weshalb Troy und Molly nun mehr Zeit miteinander verbrachten, fand ich begeisternd. Ich war gespannt darauf, wie sich das Verhältnis auswirkte und für wie lange die aufgestellten Regeln halten mochten. Klasse war, dass sie sich durch die stur einhaltenden Regeln auf eine zunächst rein emotionale Beziehung begaben. Ich habe aufgrund ihrer wundervollen Zweisamkeit für dieses Pärchen geschwärmt und freute mich letztlich umso mehr, als sie das nächste Level erreichten. Leider gab es eine Tragödie, die ich zwar erahnte, aber mich dennoch schwer mitnahm, zumal Molly darunter litt. Glücklicherweise stand sie nicht alleine da. Sie lernte nach vorne zu blicken, für ihre eigenen Träume zu kämpfen und sie zu leben. 

 

5/5 Sterne